Hi, ich bin Jacqueline

In den vergangenen 22 Jahren lebte ich mit drei wundervollen Hunden. In dieser Zeit habe ich viele Tausend Hunde kennengelernt, Hunde und Menschen zueinander geführt in eine vertrauensvolle und starke Beziehung.
Mein Wunsch ist es Euch zu inspirieren, Euch Klarheit und Kraft zu spenden auf diesem wundervollen Weg zueinander.

Mein Weg mit Hunden

Eine Berufung

Hunde begleiten mein gesamtes Leben. Meine Kindertage füllten die Nachbarshunde Tapsi, Mandy, Flecki und viele Andere. Ich hatte einige Pflegehunde und als Jugendliche befreite ich mit Freunden regelmäßig Hunde aus schlechter Haltung, sehr zum Leidwesen meiner etwas überforderten Eltern. Mit siebzehn zog ich aus und einer der ersten Schritte führte mich zu meiner Hündin Kira. Sie war ein Engel und mein Halt in der großen, weiten Welt, sie blieb viele Jahre bei mir und meiner Familie bis sie mit über dreizehn Jahren friedlich einschlief. Als Kira circa acht Jahre alt war, beschloss ich ihr einen Hundefreund zu schenken und mir meinen Kindheitswunsch zu erfüllen, einen Bullterrier. Mich faszinierte schon immer das Wesen der Rasse, so voll von Kraft und Wille, mit unbeugsamen Herzen. "Meinen" Bullterrier fand ich 2007 als eine zarte, drei Wochen alte Handvoll Hund, er schlief nuckelnd an meinem Finger in meiner Jacke ein und beschloss damit unsere Verbindung. Am 14. Februar zog er bei mir Zuhause ein und drehte mein Leben auf Links.
FATE - sein Name war ein Versprechen!
Keine meiner üblichen Strategien brachte den kleinen Kerl dazu mir zu folgen oder zuzuhören, neben seinen Dekorationskünsten setzte er seine kriminelle Energie gern ein, um mich in den Wahnsinn zu treiben. Jagen, Zerstören, sich ständig in Gefahr bringen (Eiskunstlauf und Bungeejumping) waren seine Hobbys, ich vermutete auch Verwandtschaft mit Esel und Piranha. Als er in die Pubertät kam, hatte ich in seinen Augen schon so oft versagt, dass er sich nun selbst um alle Entscheidungen nach außen kümmerte. Aggression gegen Fremdhunde und eine stetig wachsende Anzahl persönlicher Lieblingsfeinde ließ uns nur noch einsame Wege laufen, am besten frühmorgens oder spät abends.
Ich weinte viel, ich war sehr verzweifelt und suchte bei vielen Trainern Hilfe, leider fand ich nur noch mehr Verwirrung und unsere letzten Reste an Vertrauen ineinander schwanden. Da ich diesen Hund trotz allem Chaos unendlich liebte, gab ich nicht auf. Ich fand eines Nachts im Internet eine Frau, die von Führung und Beziehung sprach, ohne Bestechung, mit Kommunikation. Es war Maike Maja Nowak und ich war sofort fasziniert von ihrer Herangehensweise, nach ein paar Wochen Wartezeit hatten wir unseren ersten Termin in ihrer Hundeschule. Ich war schrecklich aufgeregt und meine Erwartungen wurden übertroffen, Fate reagierte schnell auf ihre Ruhe und Souveränität und war sehr erleichtert nun auf einen kompetenten Menschen getroffen zu sein.
Meine Reise begann unter Tränen und Einsichten, nicht er war das Problem, er war jedoch einmal so wie er war, ein wilder, unsicherer, pubertierender Rabauke mit viel Energie und Ideen diese destruktiv einzusetzen. Ich war diejenige, die jetzt lernen durfte sein Mensch zu sein, soviel Mensch wie er nötig hatte, soviel Souveränität, Kraft und Wille wie es brauchte um ihn zu überzeugen, dass ich für unsere Sicherheit sorgen konnte. Dass er sich anvertrauen durfte, denn am Ende war er mir ähnlicher als mir lieb war, auch ich vertraute nicht. Ein spannender Weg lag vor uns. Ich blieb bei Maja für eine Ausbildung und vier Jahre Zusammenarbeit. Das Dog Institut und die Lehrjahre, die ich dort verbrachte haben meine Arbeit geprägt, vieles davon ist heute noch mein Fundament. Im Jahr 2014 eröffnete ich meine Hundeschule "DOGs life Berlin" und begann eigene Wege zu gehen. Mein wundervoller Fate war mir viele Jahre ein treuer Freund, mein engster Vertrauter und größter Lehrer, am 09.12.21 musste ich ihn ziehen lassen, er fehlt mir und es schmerzt tief, dieser Hund hat mein Leben geprägt wie kein anderer. Er ist der Anfang und er durchdringt mit seiner unbändigen Kraft meine gesamte Arbeit. Mir geht es schon lang nicht mehr um Hundeerziehung oder Hundetraining. Ich erschaffe Räume in denen Kommunikation und Beziehung wachsen und Verständnis, Wahrnehmung und Vertrauen entstehen darf. Jeder Hund hat das Recht darauf einen Menschen an seiner Seite zu haben der zu 100 % ja sagt zu seinem Hund, der Beziehung und den Möglichkeiten die diese Verbindung mit sich bringt.
Das ist Fates Lehre, sein Vermächtnis, das ist, was ich für Mensch und Hund tun kann und will.

Quite Force Quality of Fate 20.12.2007 - 09.12.2021

Erfahrungsberichte Hundeschule

Man versteht das Verhalten seines Hundes und lernt wie man damit umgehen kann. Der Halter steht ebenfalls mit im Fokus, damit er lernt seinem Hund ein verlässlicher Partner zu sein und dadurch das Miteinander auf Vertrauen und Verständnis beruht. Diesen Weg zu gehen bedeutet, sich auf den Hund einzulassen und birgt dadurch unheimlich spannende Erkenntnisse.
⭐⭐⭐⭐⭐
Sidonie Klein
Dank Jacqueline wachsen mein Rüde und ich endlich zusammen! Ihr Ansatz, nicht den Hund oder Halter „separat“ zu trainieren, sondern die Kommunikation zwischen beiden zu verbessern, hat für uns so einiges verändert. Ich habe gelernt, meinen Hund zu führen, wenn er es braucht, und ihn zugleich mit all seinen liebenswerten Macken zu akzeptieren, jetzt da ich weiß was für ein Typ er überhaupt ist.
⭐⭐⭐⭐⭐
Janine Härdter
Wer seinen Hund verstehen will ist hier genau an der richtigen Adresse!! Ich möchte einfach mal danke sagen liebe Jacqueline, dass du Fly mit deinem Wissen, deiner Aufmerksamkeit, deiner genauen Beobachtungsgabe, deiner Kompetenz &&& jetzt wird zu lang wenn ich alles aufzähle... So viel mehr Lebensqualität in so kurzer Zeit gegeben hast!
⭐⭐⭐⭐⭐
Stephanie Petter
Scroll to Top